Begehen Intaste, Vapor Giant und die EWWK GmbH Datenschutzverstöße?

Ich habe erst kürzlich dieses Blog gestartet und mir als oberstes Ziel gesetzt, unabhängig, ehrlich, konstruktiv und fair zu bloggen. Ich möchte meinen Lesern einen ehrlichen und objektiven Content bieten, der nicht durch Hersteller, Produzenten, Lieferanten oder Online-Shops beeinflusst oder gekauft werden kann. Ich schreibe für den Verbraucher. Das ist so und das wird auch immer so bleiben.

Codex

Niemand kann und wird unsere Tests und unsere Meinung beeinflussen. Diese Tatsache ändert sich auch nicht mit Einladungen zu einer Messe oder der kostenlosen Zusendung von Testgeräten oder durch Geldangebote. Sollte das für den einen oder anderen sehr idealistisch wirken, liegt dies daran, dass es auch so ist.

Test Vapor Giant Mini V3

Nun hat mein Test des Vapor Giant Mini V3, in dem der Verdampfer das gute Mittelmaß erreichte, große Wellen geschlagen. Einerseits wurde ich von den Vapor Giant Fanboys via Facebook Inbox gegen Leib und Leben bedroht, andererseits versuchte der Herr Nico Stijepic von Vapor Giant, ebenfalls via Facebook Inbox und in seiner Facebook Gruppe meine Ambitionen und mein Know-How herabzusetzen. Der Tenor lautete in etwas so, als hätte ich eh kein Geld für seine Produkte und gehöre außerdem einer Facebook-Gruppe an, die als einzigen Lebensinhalt sähe, Vapor Giant schlecht zu machen.

Das ist schlicht falsch!

Ferner hat Herr Niko Stijepic, den von mir geschrieben Inhalt unseres Chats völlig aus dem Zusammenhang gerissen in seiner Facebook-Gruppe wiedergegeben und mich damit versucht zu denunzieren. Als dann kritische Stimmen zu seinem Handeln aus den eignen Reihen aufkamen, wurde der Post willkürlich gelöscht. Persönlich finde ich das nicht schlimm, weil mir Ehrlichkeit wichtiger ist als Beliebtheit und darüber hinaus habe ich nichts zu verbergen. Wobei der Herr Niko Stijepic von Vapor Giant schon hier gegen geltendes Recht verstößt. Siehe hier.

Bis hierhin ist das alles noch recht amüsant und es wurde ja auch so ähnlich schon von mir und Im Netz van anderen Usern beschrieben. Was sich aber im weiteren Verlauf meines Chats mit Herrn Niko Stijepic von Vapor Giant ergeben hat, wiegt ungleich schwerer und stellt mindestens eine Ordnungswidrigkeit nach dem Bundesdatenschutzgesetz dar.

Datenschutzverstöße bei Vapor Giant / Intaste, EWWK GmbH?

Herr Stejepic versuchte während unseres Chats auf sehr subtile Weise meine Fachkenntnis herabzusetzen und wollte mich belehren, wie ich ein Review zu verfassen hätte. Ich teilte Herr Stijepic mit, dass ich für den Kauf von E-Smoking Hardware und für Vapor Giant Produkte, einen nicht minderen Betrag investiert hätte, ich seit 3 Jahren dampfe und über einen guten Überblick der auf dem Markt verfügbaren Verdampfer und Akkuträger verfüge. Ferner verwies ich auf den Vapegeeks Codex, explizit auf die Stelle, die erklärt, dass die Testergebnisse immer den subjektiven Eindruck des Testers wiedergeben.

Herr Stijepic bezweifelte meine Ausführung, eine nicht geringe Summe in Hardware investiert zu haben. Er untermauerte seine Annahme damit, indem er auf einen Mailverkehr vom 27.11.2015 zwischen mir und der Firma Intaste, die ein Projekt der EWWK GmbH, Konrad-Adenauer-Str. 5 in 72072 Tübingen ist, hinwies. In diesem Mailverkehr hatte ich nach einem Rabatt für einen Einkauf von 200,00 € als Erstbesteller gefragt. Ein Erstbesteller-Rabatt ist in der Branche durchaus üblich.

Er führte an, dass er nicht glaube, dass ich in der Lage sei eine nicht geringe Summe für die Anschaffung seiner Produkte aufbringen zu können. Ich würde ja schließlich schon bei einem Einkaufswert von 200,00 € nach einem Rabatt fragen müssen.

Das ist schon ein starkes Stück…

Neben einer derartigen Dummdreistigkeit von Herrn Stijepic von Vapor Giant, stellt dies auch zumindest eine Ordnungswidrigkeit von Seiten Intaste, EWWK dar, die die Geschäftsführer Steffen Nothacker, Beate Reiff und Christina-Natascha Nothacker zu verantworten haben. Wie sonst soll der Gründer von Vapor Giant, Niko Stijepic an meine Daten kommen? Für mich riecht das sehr nach Datenmissbrauch und Vetternwirtschaft.

Selbst für den Fall, dass Herr Stijepic Gesellschafter von Intaste bzw. der EWWK GmbH ist, besteht die Datenschutzpflicht auch gegenüber etwaiger Gesellschafter.

Intaste oder die EWWK GmbH schreiben auf ihrer Internetseite folgendes:

2. NUTZUNG UND WEITERGABE PERSONENBEZOGENER DATEN
Soweit Sie uns personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt haben, verwenden wir diese nur zur Beantwortung Ihrer Anfragen, zur Abwicklung mit Ihnen geschlossener Verträge und für die technische Administration.

Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben oder sonst übermittelt, wenn dies zum Zwecke der Vertragsabwicklung – insbesondere Weitergabe von Bestelldaten an Lieferanten – erforderlich ist, dies zu Abrechnungszwecken erforderlich ist oder Sie zuvor eingewilligt haben.

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. Die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten erfolgt, wenn Sie Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung des mit der Speicherung verfolgten Zwecks nicht mehr erforderlich ist oder wenn ihre Speicherung aus sonstigen gesetzlichen Gründen unzulässig ist.

Wir verwenden die von Ihnen mitgeteilten Daten, zur Erfüllung und Abwicklung Ihrer Bestellung. Bei Anmeldung zum Newsletter wird Ihre E-Mail Adresse für eigene Werbezwecke genutzt (z.B. Gutscheine), bis Sie sich vom Newsletter abmelden. Die Abmeldung ist jederzeit möglich.

Vorsätzlicher Verstoß

Intaste, vertreten durch die EWWK GmbH und deren Geschäftsführer verstoßen also allem Anschein nach, gegen das Bundesdatenschutzgesetz, begehen einen Datenschutzverstoß und verletzen zudem das persönliche Recht auf Behandlung und Weitergabe von personengebundenen Daten.

Das alles ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern stellt für mich ein sehr unseriöses Geschäftsgebaren seitens Intaste, EWWK und Vapor Giant dar.

Mich lässt der Vorfall vermuten, dass man es mit den geltenden Datenschutzbestimmungen zum Schutz unserer personengebundenen Daten im Hause Intaste, EWWK und Vapor Giant nicht ernst nimmt.

Inwieweit ihr da draußen eure persönlichen Daten bei Intaste, EWWK oder Vapor Giant in Gefahr seht, müsst ihr für euch selbst entscheiden. Für den Fall, dass ihr Intaste, EWWK, Vapor Giant und sonst wen, an die sensible und korrekte Behandlung eurer personengebundenen Daten erinnern und binden wollt, habe ich für euch ein Dokument zum Download bereitgestellt.

Einfach das Dokument ausfüllen und per Post, Fax oder Mail an die gewünschte Firmenadresse senden.
Datenschutz Vorlage

Ende

Zum Abschluss dieses traurigen Posts, möchte ich wie bereits gestern schon im Chat darauf hinweisen, dass ich den Androhungen rechtlicher Konsequenzen gelassen entgegensehe. In Anbetracht dessen, gegen kein geltendes Recht verstoßen zu haben, sehe ich die Androhung rechtlicher Konsequenzen, welche dies auch immer sein sollen, als Mittel kritische Stimmen und deren Verfasser mundtot zu machen und als Angriff auf die freie Meinungsäußerung.

Ferner verweise ich hier nochmals auf den Vapegeeks Codex:

Den Test zum Vapor Giant Mini V3, der den Anstoß zu dem ganzen Thema gab, findet ihr hier.

Dir gefällt dieser Post? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden.

Sicherheit geht vor!

Beim Dampfen, explizit beim Subohm Dampfen, fließen sehr hohe Ströme, die eine besondere Herausforderung an Akku, Akkuträger und Verdampfer darstellen. Es ist sehr wichtig, geeignetes Equipment zu benutzen und darauf zu achten, dass weder Akku noch andere Teile der E-Zigarette beschädigt sind. Einen geeigneten, im Test für gut befundenen Akku, findet ihr hier: KLICK

Dampfen ist ein Genussmittel. Wir raten zu nikotinfreien Basen unter Verwendung gesetzmäßig ausgezeichneter Aromen und Liquids.

Deine Reaktion?
Danke
0%
Interessant
0%
Nützlich
0%
Naja
20%
Super
80%
Über den Autor
Thomas Voiß
Moin. Ich bin Tom und Gründer dieses Blogs. Ich schreibe gerne über E-Zigaretten, Technik im allgemeinen sowie über das Netzgeschehen. Den einen oder anderen Rant werdet ihr sicherlich auch von mir zu lesen bekommen Über eine kleine Paypal Spende für die Kaffekasse freue ich mich. Hier gehts zur Kaffekasse
34Kommentare
Antworten
  • martin huber
    4. März 2016 at 8:14

    das ist eone frechheit von vapor giant. ich habe noch nie eine firma gesehen die so mit kritik umgeht. ich bin dankbar für unabhängige blogger wie es hier der fall ist

  • 4. März 2016 at 8:46

    Gut geschrieben!!!

    Danke dafür….sehr aufschlussreich 👍🏼

  • Charly
    4. März 2016 at 10:37

    Vielen dank für die Informationen 🙂

  • Roland
    4. März 2016 at 10:43

    Vielen Dank für die Einblicke hinter die Kulissen, interessant zu wissen.

  • 4. März 2016 at 10:44

    Lieber Thomas Voiß,

    es ist sehr schade in Zeiten wie diese (TPD2), wenn man so einen negativen Beitrag lesen muss. Auch wenn es sich hier um einen Mitbewerber/Konkurrent handelt, ist so ein vorgehen wie in deinem Beitrag geschrieben inakzeptabel. Evtl. könnte man es nachvollziehen wenn es sich hier um eine kleine Firma/Einzelunternehmen handelt, aber Intaste bzw. die EWWK GmbH gehören zu den Bigplayer in der Dampferbranche.

    Du kannst dir gerne Heute noch unseren BIRTHDAY-Sepcial von -20% in unserem Onlineshop abholen. 😉

    Schöne Grüße & Vape On

    Marty`s Megastore e.U
    Prager Straße 11
    1210 Wien
    Österreich

    Telefon: +43 (01) 969 90 01
    Web: http://www.e-zigarette24.com

    • Thomas Voiß
      4. März 2016 at 11:09

      Moin,

      ich bin kein Konkurrent, da ich keinen Handel betreibe. Du findest es also inakzeptabel, wenn darauf hingewiesen wird, dass Unternehmen gegen den Datenschutz verstoßen und sich nicht an Gesetze halten. Praktizierst du das auch? Und ob nun kleine Bude oder Bigplayer, Gesetze gelten für alle.

      Gruß

    • Thomas Voiß
      4. März 2016 at 11:34

      Entschuldigung! Ich habe dich völlig missverstanden!

  • Max Pfaffenberger
    4. März 2016 at 10:54

    Ich bin seit 2014 Mitglied der Gruppe Vapor-Giant habe selbst einige Produkte und bin mit diesen auch sehr zufrieden.
    Was jedoch mittlerweile in der Gruppe abgeht ist schon sehr erschreckend.

  • Flo Schwarz
    4. März 2016 at 10:57

    Egal wie die rechtliche Seite zu bewerten ist. Bitte melde den Vorfall mit dem Schriftverkehr dem Datenschutzbeauftragten von Baden-Württemberg. Es wirkt. 2 vergangene Vorfälle konnten geklärt werden und bei weiteren Zuwiederhandlungen drohen hohe Strafzahlungen. https://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/Adressen/AufsichtsbehoerdenNichtOeffentlicherBereich/AufsichtsbehoerdeBaden-Wuerttemberg.html

  • Adrian
    4. März 2016 at 12:40

    Ich habe mich mit vlado unterhalten und ich glaube ihm. Du lügst!
    Ich habe keine Ahnung warum du das tust?
    Warscheinlich weil du keine Rabatt bekommen hast.
    Bist ein armer Würstchen und kannst dir nicht leisten.
    Aber Mercedes ist auch nicht für jeder loser.

    • Peter
      4. März 2016 at 13:31

      Die Qualität und die nicht vorhandene Beweislage Deiner Aussage stärken einen umso mehr Thomas zu glauben.

  • Franz
    4. März 2016 at 13:06

    Bitte an die Datenschutzbeauftragten melden. Hier geht es um geltendes Recht für alle Kunden was allen anschein nach mit Füßen getreten wird.

  • Borsti
    4. März 2016 at 13:11

    Ich gehöre nicht zur Fanboygruppe und habe auch keine original VG Produkte aber das hier ist langsam Kindergarten von beiden Seiten.

  • Axel
    4. März 2016 at 13:22

    Dieser Blog ist Gold wert. Danke für diese Meldung. Adrian wenn man jemanden schon als Lügner darstellt dann bitte mit richtigem Deutsch

  • Anonym
    4. März 2016 at 13:26

    Ich, als unabhängiger Erstbesucher dieser Seite finde überhaupt gar nicht, dass man das noch als Kindergarten abtun kann.
    Mal zum Vergleich – hätte Facebook bspw. so ein Datenleck, dass jeder Affe antanzen und nach Mails, Adressen, Telefonnummern und Korrespondenzen der User fragen könnte, wäre der Shitstorm riesig groß. Und das ZURECHT!

    Oder hättest du gerne, dass dein Chef morgen deine Mails lesen kann, weil er nur mal kurz, ohne rechtliche Handhabe o.Ä. bei deinem Mailprovider um Auskunft gebeten hat?

    Die Allgemeinsituation in der Dampferszene ist allerdings wirklich Kinderkacke, an allen Ecken und Kanten wird sich gegenseitig zerfleischt. Die einen sehen ihre Existenz durch die TPD2 bedroht und drehen frei, andere wiederum sind im absoluten Rampage-Mode und versuchen Mitbewerber überall auszubooten, ob das nun freie Reviewer sind oder Shops. Ganz, ganz armes Nümmerchen, was da gerade passiert. Dabei dachte ich, mit der TPD2 käme noch mehr Zusammenhalt. So kann man sich täuschen.

  • 4. März 2016 at 13:38

    Eine recht dummes Tat, in die freie Meinungsäußerung und in den Datenschutz einzugreifen und das auch noch ungeniert und ohne Unrechtsbewusstsein öffentlich sichtbar zu machen. Rechtlich beurteilen kann ich die Situation nicht, ebenfalls kann ich mich nur zu dem Bericht hier äußern da ich die gesamte Geschichte nicht persönlich mitbekommen habe und ebenfalls keine Hintergrundinformationen habe.
    Wenn sich der Vorfall jedoch wie hier beschrieben zugetragen hat, wäre ein Einschalten von Ermittlungsbehörden zwingend notwendig. Verstöße gegen Datenschutz und versuchtem Eingriff in die persönliche freie Meinungsäußerung, Drohungen und Beleidigungen sind strafbar und auf Grund der Tatsache das es sich um Unternehmen handelt, von öffentlichem Interesse. Außerdem sind solche Entgleisungen seitens Unternehmen die für sich den Anspruch haben professionell zu arbeiten untragbar. Das Verhalten der Unternehmen wie es sich hier darstellt, ist meiner Meinung nach unprofessionell, kindisch und was am schwersten wiegt ordnungswidrig bis rechtswidrig. Ich bin mir auch nicht sicher ob man solche Unternehmen noch weiter unterstützen sollte, wer weiß was dort als nächstes geschehen wird. Augenscheinlich werden Rechtsvorschriften bzw. Gesetze missachtet und wenn es bereits in diesem Fall entdeckt wurde, möchte ich nicht wissen, was da vielleicht noch nicht entdeckt bzw. aufgedeckt wurde. Auf Grund der Schilderung kann ich mir Vorstellen das es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt. Ich möchte betonen das dieses meine Meinung auf Grund des hier vorgetragenen Berichtes darstellt.

  • Ralf S.
    4. März 2016 at 14:09

    Für mich riecht das hier nach einer frei erfundenen Geschichte. Der Author sollte die Vorwürfe belegen, dass tut er aber nicht. Wo bleiben den die Screenshots der Chat- und / oder Mail-Korrespondenz? Im Moment ist dieser Artikel so viel wert wie ein Bild-Artikel. So lange hier keine Beweise vorgelegt werden, markiere ich diesen Blog in meiner Bookmark-Liste als Lügenpresse.

    LG, Ralf S.

    • Thomas Voiß
      4. März 2016 at 14:15

      Screenshots kann gerne der Anwalt oder im Falle einer Klage das Gericht erhalten. Die Weitergabe von persönlichen Nachrichten ist nämlich strafbar genau so wie das Behaupten falscher Tatsachen. Da ich nicht vorhatte und vorhabe gegen geltendes Recht zu verstoßen, gibt es hier keine Screenshots und auch keine Unwahrheiten. http://www.lhr-law.de/magazin/private-facebook-nachrichten-durfen-nicht-veroffentlicht-werden

      • Ralf S.
        4. März 2016 at 14:24

        OK, das klingt plausibel für mich. Dann hätte man diese Geschichte erst veröffentlichen sollen wenn die Anwälte und Gerichte sich damit beschäftigt haben. Denn sollte Vapor Giant und inTaste doch im Recht sein, dann wäre das hier Unruhestiftung und Rufmord.

  • Petra
    4. März 2016 at 15:27

    Sehr interessanter Bericht, vielen Dank dafür und den Mut, auch solche Dinge anzusprechen. Die mangelnde Kritikfähigkeit des Herstellers und der Fanboys ist mir auch schon negativ aufgefallen, zumal VG Produkte im mittleren Preissegment liegen und es ausreichend Konkurrenz gibt. Ich besitze selbst Produkte von VG, aber auch wesentlich hochwertigere.

  • florian kauß
    4. März 2016 at 16:40

    danke für deinen mut. endlich jemand der ausspricht was viele denken. es ist eine katastrophe was du erlebst weil du das produkt nicht in den himmel gelobt hast. danke für deinen wichtigen dienst uns dampfern gegenüber

  • 4. März 2016 at 16:40

    Das ist eben der Nachteil, wenn die Dampfer-Szene immer weiter wächst. Da hat man eben zwangsläufig auch mal recht unangenehme Begegnungen. Die immer grösser werdende Bedeutung von Onlinebewertungen führt nicht nur zu Agenturen, die gefakte Positivreviews im Auftrag des Herstellers verfassen, sondern auch zu extremer Dünnhäutigkeit gegenüber Kritik, wie in deinem Fall. Ich persönlich verlasse mich nur noch selten ausschliesslich auf Internetbewertungen, die Versuchung ist für viele einfach zu gross, mal die Hand aufzuhalten und öffentlich zu schwärmen…

  • Manuel
    4. März 2016 at 17:14

    Nun ich selbst bin ja auch bisschen bei YouTube vertreten. Und ganz ehrlich habe ich genau das was enormen ist voraus gesagt.

    Schade finde ich das man so mit Kritik umgeht. Leider ist das kein Einzelfall. Sehr bedauerlich.

    Ich finde es aber gut das Du es veroefgentlichst.

    Lieben Gruß
    Von der Fee

    • Thomas Voiß
      4. März 2016 at 17:33

      Moin Manu,

      ich finde es auch sehr schade und tragisch aber ich denke auch, dass wir mit ein wenig Mut zur Kritik ein angenehmeres Umfeld schaffen können.

      Liebe Grüße retour 🙂

  • Dominik
    4. März 2016 at 17:40

    Wenn ich mir das ganze hier so durchlese und ueber beide Seiten des Themas drueber nachdenken, muss ich mich fragen… Sind wir in der Volksschule bzw. im Kindergarten gelandet?

    Gut, was die Reviews angeht, Konstruktiv und Kritisch, ABER Kritik ist nicht immer Kritik – und die was du hier teils bringst Thomas, ist unangebracht und zeugt fuer mich dahingehend eher, dass du einen gewissen… sagen wirs, Neid, rausbringst das nicht DIR die Idee zum Giant eingefallen ist, sondern wem anders. Kommt jedenfalls mir so rueber.

    Was den Datenschutz angeht: Mag vllt sein das euer Bundesverfassungsgesetz dahingehend anders ist bzw. auch dementsprechend wirkt… vergiss aber eines nicht:

    Was Daten angeht: es ist ABSOLUT kein Problem an Daten zu kommen wenn ich will. Und dafuer muesste man sich nichtmal Muehe geben.
    Wir leben in einem Zeitalter, indem es keine Arbeit benoetigt um an fuer mich relevante Daten zu kommen.

    Ich wuerde vom hohen „Ross“ runtersteigen und langsam einen Schritt zrueckfahren.
    Solange das alles naemlich nicht vor Gericht BZW. Klage steht, ist das was du hier treibst massiver Rufmord sowie Geschaeftsschaedigung.

    Und soweit ich mich erinnern kann, stehen darauf Strafen die seinesgleichen suchen.

    Ich werd das weiter hier beobachten. Sollte sich gerichtlich nichts aendern, ueberleg ich mir (und das als „nicht“ beteiligter in dieser Kausa) mal alles zu protokollieren und dementsprechend weiterzugeben. Einfach schon deswegen, weil die Dampferszene so schon bedroht genug ist durch die EU und die Regierungen. Du musst jetz nicht noch mehr Benzin ins Feuer schuetten.

    • Thomas Voiß
      4. März 2016 at 18:00

      Weitergeben? Gerne! Ich finde gut wenn darüber aufgeklärt wird. Danke.

      • Dominik
        5. März 2016 at 5:11

        Kleiner Tipp noch zum Weitergebe:

        Rufmord/Verleumdung: 2 Jahre ohne Bewaehrung mind. oder Geldstrafe (Rahmen von € 1.000<)
        Ueble Nachrede: 1 Jahr Bewaehrung inkl. Geldstrafe (€1.000<)

        Geschaeftsschaedigung: erklaert sich von selbst, erlitterner Schaden inkl. Besserungszahlung usw.

        Anwaltskosten, Gerichtskosten usw. usw.
        Ich an deiner Stelle wuerde es mir SEHR gut ueberlegen ob du die paar tausende an Euros in der Tasche hast.

        Ich geb dir nur den Rat, von Reviewer zu Reviewer:

        Konstruktive Kritik ist gut, gerechtfertigt und angebracht.
        Unlauterer Wettbewerb inkl. Verleumdung, Uebler Nachrede sowie Luegen nur um Presse zu machen….

        Die Lauten gehen als Erstes unter – Merk dir das gut Thomas!

        Fahr entweder einige Stufen zurueck oder bring Tatsachen auf den Tisch.

        Und achja, was die Facebook-Privatnachrichten angeht.

        Wenn beide Partein mit der Veroeffentlichung einverstanden sind, kann nichtmal das BFG was dagegen machen, da beiderseitige Akzeptanz dazu besteht.
        Und wenn wirs ganz genau nehmen… es ist fuer einen versierten Informatiker sowas von ein Kinderspiel an deine Daten z.b. zu kommen…

        Damit Ende aus meiner Seite, ich hab dich jedenfalls mal vorgewarnt weil schlecht ist deine Arbeit nicht die du leistest, nur lehnst du dich etwas zu WEIT aus dem Fenster… und das kann mit weitem Abstand… SEHR boese Enden.

        • Thomas Voiß
          5. März 2016 at 6:29

          Schau Dominik, jeder hat seinen Stil und seinen eigenen Gerechtigkeitssinn, nachdem er handelt. Ich für meinen Teil schreibe nicht gerne über solche Sachverhalte, sehe es aber für notwendig an. Zu bloggen bedeutet für mich, auch den Mund auf zu machen, auch bei Sachverhalten die zu Spannungen führen können – Authentizität und Ehrlichkeit. Nach meinem Rechtsverständnis und nach dem Rechtsverständnisses meines Anwalts, habe ich mich zwar weit aus dem Fenster gelehnt aber nicht strafbar gemacht.

          Konstruktiv ist meine Kritik, weil ich nicht reißerisch und abwertend formuliert habe sondern nur Tatsachen, die ich belegen kann, wiedergegeben habe.

          Rufmord, Verleumdung, üble Nachrede

          § 187 – Verleumdung – Bitte das Wort „unwahre“ und „wider besseres Wissen“ nicht überlesen
          Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen….

          Fahr entweder einige Stufen zurueck oder bring Tatsachen auf den Tisch“

          Wäre es nicht so rum richtig, dass der Beschuldigte bei falschen Behauptungen eine Gegendarstellung verlangt oder mich auffordert das Verbreiten von derartigen Lügen zu unterlassen? Beweise kommen bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung auf den Tisch. Würde ich Protokolle hier öffentlich posten, dann würde auch ich mich strafbar machen. Ich weise auf vorhandene Tatsachen hin, die dem Schutz der Allgemeinheit dienlich sind. Gerichtliche Entscheidungen treffe ich nicht als Blogger und ihr als Leser auch nicht.

          Wenn beide Partein mit der Veroeffentlichung einverstanden sind

          Ich habe dem nicht zugestimmt. Meine Texte wurden aus dem Zusammenhang gerissen. Ferner wurde gelogen, ich hätte um Testgeräte von Niko Vapor gebeten. Weil ich keine Testgeräte bekommen hätte, würde ich sowas hier schreiben. Nachdem ich für diese falsche Behauptung rechtliche Konsequenzen angedroht hatte, verschwand der Post, weil die Tatsache eben nicht durch Niko Vapor belegt werden konnte. Merkst du was?

          Zur Info: Es ist NICHT mein Stil Händler oder Hersteller nach Testgeräten zu fragen. Entweder sie bieten mir welche an oder ich kaufe sie mir selbst. Beim Einkauf versuche ich natürlich immer etwas einzusparen, und frage nach einem Rabatt. Aber auch bei der Frage nach einem Rabatt trete ich als Thomas Voiß, der Privatmann auf und nicht als Vapegeeks der ein Review oder zum Thema E-Smoking schreibt. Dies können dir sicherlich einige Händler unabhängig bestätigen und sie werden auch betätigen können, dass ich als Privatmann Thomas Voiß und nicht als Das Unternehmen Vapegeeks UG registriert bin. Dinge wie gib mir 20 Prozent Rabatt und ich erwähne und verlinke dich wohlwollend, gibt es hier NICHT und wird es NIEMALS geben.

          Wir sind und bleiben unabhängig und unser Urteilsvermögen, unsere Reviews sowie unsere Meinung und unsere Standpunkte können nicht jetzt und auch nicht in Zukunft gekauft werden. Dafür stehe ich ein!

          Und wenn wirs ganz genau nehmen… es ist fuer einen versierten Informatiker sowas von ein Kinderspiel an deine Daten z.b. zu kommen…

          Bleibt trotzdem ein Verstoß gegen ein Gesetz

          Du solltest dein Rechtsverständnis nochmals prüfen bevor du andere belehrst. Und vielleicht liest du in diesem Zusammenhang auch nochmal den Vapegeeks Codex, den ich nicht zum Spaß aufgestellt habe, sondern weil er eine Maxime für mich darstellt, an die ich mich halte.

          Vapegeeks Codex
          Sponsor werden

  • 4. März 2016 at 18:02

    Meine Befürchtung: die Persönlichkeitsrechte, Meinungsfreiheit und Datenschutz, könnten auf dem Altar der Schutzrechte von Unternehmen geopfert werden.

    Mir als Leserin hätte als reine Information genügt, wäre von „Händler A“ und „Hersteller B“ etc. gesprochen worden.

    Konkrete Namen von Firmen und Einzelpersonen zu lesen, bereitet mir eher Unbehagen. Denn das Geld, das möglicherweise durch Schadensersatzforderungen aufzubringen sein wird, ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt,, die reine Neugierde einer Dampferin zu stillen.

    Lieber würde ich lesen, man habe die entsprechenden Schritte eingeleitet: (evtl. Auskunftsersuchen beim betreffenden Datenschutzbeauftragten des jeweiligen Unternehmens und sowie vermutlich Konaktaufnahme zur zuständigen Datenschutzbehörde.

    Gerne hätte ich dann später hier mehr über den weiteren Verlauf gelesen.

  • Dennis
    4. März 2016 at 20:05

    Meine fresse, langt es nicht langsam?
    Haben denn die Beteiligten nichts besseres zu tun als sich gegenseitig nieder zu machen?
    Steckt eure Energie doch lieber in wichtige Sachen, damit sind alle gemeint…
    Ich bin wohl auch einer dieser Fanboys, besitze 7 Vapor Giants und bin natürlich auch in der Gruppe, mir wird momentan wirklich übel wenn ich das hier verfolge ( auf beiden Seiten)
    Der eine macht einen Kritischen Bericht der meiner Meinung etwas sehr auf die Gruppe und den Hersteller geschwungen ist ( hat mit dem Gerät selbst nichts zu tun?)
    Der andere fühlt sich ans beim gepisst und schießt im Rahmen seiner Möglichkeiten zurück und jetzt eskaliert es.
    Bis zu dem Persönlichen Punkten welche die Gruppe und Produzenten betreffen fand ich den Bericht über den V3 in Ordnung und ich kann nur bestätigen, ja das Befüllsystem ist nervig, ist beim Squape aber nicht viel anders, ja der Schild ist auch nicht mein Fall, habe ich modifiziert, ist aber Geschmackssache!
    Wozu bitte die Angriffe auf die Gruppe?
    Ich muss gestehen ich lese auch nicht alles was in der Gruppe geschrieben wird aber ich empfinde es nicht so wie es berichtet wurde, ja die Jungs gehen manchmal etwas unangemessen mit Kritik um, viele User haben eine kurze Zündschnurr, aber ganz ehrlich? Das ist in jeder Gruppe so!
    Kommt wieder klar und vergesst den Verbalen Dünnschiss der abgelaufen ist, Dampfer sollten zusammen halten und sich nicht gegenseitig mit Schei..e bewerfen, Thomas mach einfach weiter deine Berichte bleib Objektiv und Sachlich, Niko und Mario sollen wieder in die Werkstatt und Kritikpunkte soweit möglich bearbeiten und weiter Geräte bauen!

  • Orcus
    4. März 2016 at 22:21

    OFFTOPIC/
    Leute, mal ganz ehrlich…wer in der heutigen Zeit mit ihrer weltweiten kommunikativen Vernetzung noch an Persönlichkeitsrechte und Datenschutz glaubt, ob hier in Deutschland oder weltweit, in ein Narr und völlig weltfremd. Ich habe da so meine eigenen Erfahrungen.

    Und zur VG Gruppe, der ich in der Vergangenheit eigentlich immer gern angehört habe möchte ich sagen, das sie inziwschen zu einer Sammelstelle von Schwachmaten, Wichtigtuern, Besserwissern und Alleskönnern mutiert ist. Allerdings, einige andere Gruppen auch. Aber auch das ist, wie in jedem anderen SocialMedia Bereich, normal und der sich rasant und schnell entwicklenden Dampferszene zu verdanken.

    Ergo….entweder, ich lebe mit dem Ganzen…oder ich ziehe den Internetstecker und grabe mein altes NOKIA 7110 zum telefonieren wieder aus.

    KEEP CALM and VapeON Freunde!

  • Elli
    5. März 2016 at 10:48

    Es ist nicht das erste Mal das VG Produkte schlecht bewertet werden.
    Aber so eine haarsträubende Geschichte von das Leben bedrohende Fanboys habe ich noch nie gehört.
    Ich schließe mich Kurbelursel an, eine Veröffentlichung ohne Namen wäre jedenfalls besser gewesen und hätte auch die Glaubwürdigkeit des Schreibers unterstreichen.

    Ich hoffe, man kann das Ganze ohne Öffentlichkeit und im Sinne des Rechtsstaates klären.

    Behauptungen ohne Beweise sind leider auch ein Zeichen, dass man die Rechte und Pflichten eines Bloggers, nochmals studieren sollte.

Verfasse einen Kommentar